CSC I+II: Alles richtig gemacht!

von Mathias Becker

Hallo liebe CSC-Familie,

die Vorzeichen zogen sich verfinsternd über uns zusammen, denn wenn gleich 4 Spieler, davon fast das komplette Oberhaus nicht mitmischen, schmilzt die Kugel Aufstiegseis in der Frühlingssonne dahin. Zumal die Zweite den allerletzten Strohhalm (nein, nicht aus Kunststoff) für ein Glas Nichtabstieg greifen konnte.
Wie sagte schon Ernst Ferstl (österreichischer Dichter und Aphoristiker): „Zuversicht ist Einsicht auf Aussicht.“
Also boten wir, wie es Susi treffend formulierte, die mit Abstand besten Ersatzspieler im Unterhaus der Ersten auf, um der Zweiten nicht die Zuversicht zu nehmen. weiterlesen…

Halbzeitbilanz beim Blitzpokal

Nach etwas (gewohnt) schleppendem Beginn ist der Blitzpokal richtig in Fahrt geraten. Man könnte sagen, er ist aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Glücklicherweise vorbei sind die Zeiten, als sich jeden Freitagabend immer die gleiche Gruppe von 6 bis 8 Leuten traf. 2019 sind die Teilnehmerzahlen durchgängig zweistellig. Ganze 14 Schachspieler in Runde 4 sind für die letzten Jahre rekordverdächtig. Wenn alle pünktlich gewesen wären, hätten es sogar 16 Kämpfer sein können! Zum ersten Mal in der aktuellen Turnierserie war David mit von der Partie und dabei wie bei nahezu jeder Teilnahme dominant. Der Abstand von ganzen 3 Punkten zu den Zweitplatzierten deutet an, dass im restlichen Feld quasi jeder jeden schlagen kann. weiterlesen …

VEM 2019 – 1. Runde: Überraschungen bleiben aus

Jüngst konnte die erste Runde des aktuellen Vereinsturniers abgeschlossen werden. Es gab überwiegend Favoritensiege, lediglich Dirk konnte seine starke Saisonleistung konservieren und trotzte Danny ein Remis ab.

Kay, Alexander und Volkmar brachten ihre Partien recht schnell unter Kontrolle und dann unterschiedlich schnell zu Ende. Mathias und Frank M. hatten dagegen hart zu kämpfen. Mathias profitierte von einem Mattnetz aus heiterem Himmel im Turmendspiel. Frank schwebte eigentlich schon am Abgrund, schlug nach gegnerischem Schnitzer aber eiskalt zurück und drehte das Geschehen zu seinen Gunsten.

Die Ansetzungen für Runde 2 sind auch schon da.

CSC III: Historischer Moment verhilft zum Aufstieg

Kann sich noch jemand daran erinnern, wann die dritte Mannschaft zuletzt in Stammaufstellung gespielt hat? Vermutlich übersteigt diese Frage den Erfahrungshorizont vieler – meinen auf jeden Fall. Aber das Entscheidungsspiel um Staffelsieg und Aufstieg erfordert besondere Maßnahmen. Und so trafen am heutigen Tag zwei Mannschaften in Bestbesetzung aufeinander – unter gestrenger Beobachtung des „Top of Aufbau“, insofern das gegnerlose Oberhaus der Ersten nicht mit Tandem-Blitz beschäftigt war. weiterlesen …

Nachwuchs-BEM 2019: Czäczines mischen höhere Altersklassen auf

Die diesjährige BEM der Altersklassen u10 bis u20 fand vom 16.02. bis 19.02. in der Jugendherberge Hormersdorf statt. Bei dicker Schneedecke aber frühlingshaftem Wetter waren für den CSC Aufbau insgesamt 5 Kinder am Start: Paula in der u10w, Bea in der u12w, Moritz in der u12m und Laura und Becky in der u16w.

Eigentlich sollte Laura in der Altersklasse u14m starten, für die sie sich auch bei der KEM qualifiziert hatte, aber um in beiden Altersgruppen gerade Teilnehmerzahlen zu erreichen, wurde sie von der Turnierleitung kurzerhand in die u16w geschoben.  weiterlesen …

3. Mannschaft: Entscheidungsspiel voraus

Nach dem fast schon Zittersieg gegen sechs Hainichener konnten wir diesmal einen verlustpunktfreien Pflichtsieg in Burgstädt erkämpfen. Die Probleme der digitalen Uhren warfen ihre Schatten voraus. Offenbar wurde eine defekte Uhr versehentlich dennoch aufgestellt, sodass diese prompt einen piepsenden Neustart erzeugte. Zum Glück geschah die Fehleroffenbarung bereits im dritten Zug, sodass eine Ersatzuhr ohne Probleme für die Restbedenkzeit ihren Dienst antrat. Schachlich war bei den Remisen wenig los, Matthias musste jedoch dafür ordentlich kämpfen. Eddys Kommentar zu seinem Sieg sinngemäß: „Ich stand so gut, da kann ich kein Remis anbieten, sonst lachen alle über mich.“ Vincenzo – mit Bauernopfer im dritten Zug – ließ alle Figuren auf den gegnerischen König einwirken und gewann folgerichtig. Jörg mit druckvoller Stellung und Friedrich (ganz hinten außerhalb des Sichtbereichs des Zeilenschreibers) fuhren ebenso den vollen Punkt ein. weiterlesen …

CSC I: Fast verschaukelt

Hallo zusammen, für die Erste ging es am Sonntag in Runde 6 ins verschneite – d.h. auf der Hinfahrt war noch alles „normal“ – Grimma. Eine vermeintlich einfache Aufgabe gegen den Vorletzten – auch ohne Anne. Allerdings endeten nicht weniger als drei Partien in einer remis-Schaukel und auch mein Gegner holzte bis zum 18. Zug so viel vom Brett, dass es nur auf einen halben Punkt hinauslaufen konnte. Sven hatte da schon längst ins remis eingewilligt. So blieb es David vorbehalten für etwas schachlichen Glanz zu sorgen. Matchwinner war allerdings Philipp, der sich am Samstag krankheitsbedingt schon abgemeldet hatte, dann trotzdem kam und den entscheidenden vollen Punkt zum Mannschaftssieg einfuhr. Toller Einsatz! Dieser Sieg war umso wichtiger, da Alex quasi schon den Niederlagenserien-Audi (vierte Niederlage in Folge) auf dem Brett hatte. Die letzte Eingebung brachte ihm dann doch noch den halben Punkt. Dadurch sind wir jetzt zumindest schon mal wieder Dritter. 🙂 Blieb dann nur noch die abenteuerliche Heimfahrt nach ca. 30cm Neuschnee während der Zeit, die unsere Fahrer Marco S. und Alex souverän meisterten. weiterlesen …

CSC I: Verfolgerspur verloren

Hallo zusammen, Marco T. meinte nach unserer knappen 3,5:4,5-Niederlage im Verfolgerduell gegen die TSG Taucha: „Das hätte auch andersum laufen können.“. Genau und eigentlich sogar ziemlich einfach, denn die Partien von Philipp (wickelte in ein Endspiel statt mit Bauern mehr in eins mit Figur weniger ab) und David (schon auf der Siegerstrasse mit Dame gegen Turm und Figur) endeten statt im erhofften Gewinn im Gegenteil. Das war in ansonsten stark umkämpften Duellen gegen die (größtenteils) Altmeister von „Engelsdorf“ zu viel des Guten. Egal, in der Landesklasse kann man auch Schach spielen … Alles Liebe – Kay   weiterlesen …

VEM 2018: vorzeitiger Titelgewinn des Topfavoriten

Kay konnte auch die sechste Runde siegreich gestalten und steht vorzeitig als Sieger der Vereinsmeisterschaft 2018 fest. Herzlichen Glückwunsch!

Die direkten Verfolger Volkmar und Mathias trennten sich remis, wobei Frank M. mit einem Sieg aufschloss und der Kampf um die weiteren Plätze auf dem Podium somit noch voll im Gange ist. In starker Form zeigte sich Dirk, der mit einem Sieg über Danny diesen weiter in der unteren Tabellenhälfte festnagelte.

Im relativ kompakten Feld ab Platz 5 geht nach oben nichts mehr.  Dort kann sich jeder darauf konzentrieren, für sich nochmal das Beste aus der letzten Runde rauszuholen. Im Fernduell um den Sonderpreis für DWZ <1700 zwischen Dirk und Frank B. hat letzterer die besseren Chancen aufgrund deutlich besserer Wertung.

Tabelle und Ansetzungen der letzten Runde

CSC I: Klarer Sieg im Spitzenspiel der 3. Runde

Guten Abend,

die Erste hat sich mit einem souveränen 5,5:2,5-Sieg im Spitzenspiel gegen den VfB Leipzig II auf den zweiten Platz vorgearbeitet.

Insbesondere im Oberhaus ist jetzt auch der Knoten geplatzt. Dazu der „übliche“ Punkt von unserem 3-aus-3-Bullen Marco S. sowie zwei solide halbe Pünktchen aus dem untersten Unterhaus. Einzig Alex hat sich seinen (vollen) Punkt für das Spitzenspiel am nächsten Spieltag (Fortuna Leipzig!) aufgehoben.

Eine schöne Woche für euch!

Alles Liebe – Kay

 

Br. Chemnitzer SC Aufbau`95 1 VfB Schach Leipzig e.V. 2 5,5:2,5
1 Möller, David Alahmad, Fadi ½:½
2 Czäczine, Anne Claus, Thomas 1:0
3 Tänzer, Marco Kirchhof, Michael 1:0
4 Kempe, Kay Nerlich, Vincent 1:0
5 Sussbauer, Marco Thiergen, Sven 1:0
6 Knorr, Alexander Alvermann, Christian 0:1
7 Hartewig, Philipp Laube, Sören ½:½
8 Müller, Peter Plötz, René ½:½