VEM 2019 auch weiterhin ohne große Überraschung

Die ganz großen Überraschungen blieben auch in Runde 2 der Vereinsmeisterschaft aus. Kay und Alexander konnten ihre Partien gewinnen, während Volkmar im Familienduell die Punkte teilte. Das Duell der Topgesetzten steht somit schon in Runde 3 an und könnte frühzeitig eine Art Vorentscheidung herbeiführen. Im ausgeglichenen Hinterfeld stach in Sachen Spannung die Partie von Frank gegen Dirk heraus, in welcher die Stellungsbewertung mehrfach das Vorzeichen wechselte. Das vermutlich entscheidende Figurenopfer traute sich Dirk jedoch nicht und geriet folgend ins Hintertreffen.

Die Ansetzungen für Runde 3 gibt es, solange die Runde läuft, auch wieder hier.

SEM 2019: schachliche Wundertüten und eine Super-Paula

von Anne und Norman

Seit 23 Jahren findet jedes Jahr in der Osterferienwoche die SEM im KIEZ Sebnitz statt. In diesem Jahr war unser Verein mit 6 Teilnehmern vertreten.

Becky Brewig startete in der u16w mit ergebnistechnisch gesehen geringem Erfolg. Dabei war in einigen Partien auf jeden Fall mehr drin – besonders gegen die spätere Zweitplatzierte. Becky sollte sich mehr zutrauen und ihre aktiven bzw. zentralen Möglichkeiten besser berechnen.  weiterlesen …

Kurzbericht Nachwuchs-SEM

Vier Mädchen und zwei Jungen vertraten uns dieses Jahr in Sebnitz. Als Vorgriff auf die detaillierteren Ausführungen der vor Ort Anwesenden möchte ich hier schon einen kurzen Überblick geben. Alle Ergebnisse gibt es auf der Website des JSBS.

Der ganz große Wurf gelang leider nicht. Paula legte astrein los und lehrte die größeren Mädchen in den Runden 1 bis 5 das Fürchten. Auch wenn die SEM nach Runde 6 geendet hätte, wäre alles wunderbar gewesen. Leider ging ihr die Luft aus und die zweite Niederlage schubste sie auf den Vizetitelrang zurück. Das ist dennoch eine grandiose Leistung für eine u8-Spielerin, zu der wir herzlich gratulieren. Die Stärke ihrer Gegnerschaft spiegelt sich auch darin wieder, dass sie in der Tabellenspitze mit Abstand die größte Buchholz-Wertung hat.  weiterlesen …

Vereinsblitz: Runde 5 mit 3 neuen Gesichtern

Erneut fanden 13 Spieler am Freitagabend den Weg ins Spiellokal, um sich zum Wochenausklang die Figuren um die Ohren zu hauen. Wir freuten uns besonders über zwei Mal Richter, wobei des Sohnes materialverachtende Nebenvarianten besser einschlugen. Ebenfalls konnten wir einen starken westafrikanischen Schachfreund begrüßen, der jüngst sein Studium an der hiesigen Universität aufgenommen hat. Er war letztlich auch der Einzige, der Alexander halbwegs Einhalt gebieten konnte. Die Partie hätte aber auch Pate für den Eingangssatz stehen können, denn ganz sauber war die Figurenführung in der hektischen Endphase nicht mehr.

Der Kampf und die Krone des Blitzpokals ging diesmal deutlich zugunsten Alexanders aus, der wie bereits erwähnt nahezu alles vom Brett fegte – 2,5 Punkte vor Kay sind schon eine Hausnummer. Als Lohn liegt er zwei Runden vor Schluss in der Gesamtwertung 2 Punkte vor Kay. Dieser steht damit schon gehörig unter Druck, wenn die Titelverteidigung gelingen soll. Vielleicht sehen wir in diesem Jahr mal einen Stichkampf?

CSC I+II: Alles richtig gemacht!

von Mathias Becker

Hallo liebe CSC-Familie,

die Vorzeichen zogen sich verfinsternd über uns zusammen, denn wenn gleich 4 Spieler, davon fast das komplette Oberhaus nicht mitmischen, schmilzt die Kugel Aufstiegseis in der Frühlingssonne dahin. Zumal die Zweite den allerletzten Strohhalm (nein, nicht aus Kunststoff) für ein Glas Nichtabstieg greifen konnte.
Wie sagte schon Ernst Ferstl (österreichischer Dichter und Aphoristiker): „Zuversicht ist Einsicht auf Aussicht.“
Also boten wir, wie es Susi treffend formulierte, die mit Abstand besten Ersatzspieler im Unterhaus der Ersten auf, um der Zweiten nicht die Zuversicht zu nehmen. weiterlesen…

Halbzeitbilanz beim Blitzpokal

Nach etwas (gewohnt) schleppendem Beginn ist der Blitzpokal richtig in Fahrt geraten. Man könnte sagen, er ist aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Glücklicherweise vorbei sind die Zeiten, als sich jeden Freitagabend immer die gleiche Gruppe von 6 bis 8 Leuten traf. 2019 sind die Teilnehmerzahlen durchgängig zweistellig. Ganze 14 Schachspieler in Runde 4 sind für die letzten Jahre rekordverdächtig. Wenn alle pünktlich gewesen wären, hätten es sogar 16 Kämpfer sein können! Zum ersten Mal in der aktuellen Turnierserie war David mit von der Partie und dabei wie bei nahezu jeder Teilnahme dominant. Der Abstand von ganzen 3 Punkten zu den Zweitplatzierten deutet an, dass im restlichen Feld quasi jeder jeden schlagen kann. weiterlesen …

VEM 2019 – 1. Runde: Überraschungen bleiben aus

Jüngst konnte die erste Runde des aktuellen Vereinsturniers abgeschlossen werden. Es gab überwiegend Favoritensiege, lediglich Dirk konnte seine starke Saisonleistung konservieren und trotzte Danny ein Remis ab.

Kay, Alexander und Volkmar brachten ihre Partien recht schnell unter Kontrolle und dann unterschiedlich schnell zu Ende. Mathias und Frank M. hatten dagegen hart zu kämpfen. Mathias profitierte von einem Mattnetz aus heiterem Himmel im Turmendspiel. Frank schwebte eigentlich schon am Abgrund, schlug nach gegnerischem Schnitzer aber eiskalt zurück und drehte das Geschehen zu seinen Gunsten.

Die Ansetzungen für Runde 2 sind auch schon da.

CSC III: Historischer Moment verhilft zum Aufstieg

Kann sich noch jemand daran erinnern, wann die dritte Mannschaft zuletzt in Stammaufstellung gespielt hat? Vermutlich übersteigt diese Frage den Erfahrungshorizont vieler – meinen auf jeden Fall. Aber das Entscheidungsspiel um Staffelsieg und Aufstieg erfordert besondere Maßnahmen. Und so trafen am heutigen Tag zwei Mannschaften in Bestbesetzung aufeinander – unter gestrenger Beobachtung des „Top of Aufbau“, insofern das gegnerlose Oberhaus der Ersten nicht mit Tandem-Blitz beschäftigt war. weiterlesen …

Nachwuchs-BEM 2019: Czäczines mischen höhere Altersklassen auf

Die diesjährige BEM der Altersklassen u10 bis u20 fand vom 16.02. bis 19.02. in der Jugendherberge Hormersdorf statt. Bei dicker Schneedecke aber frühlingshaftem Wetter waren für den CSC Aufbau insgesamt 5 Kinder am Start: Paula in der u10w, Bea in der u12w, Moritz in der u12m und Laura und Becky in der u16w.

Eigentlich sollte Laura in der Altersklasse u14m starten, für die sie sich auch bei der KEM qualifiziert hatte, aber um in beiden Altersgruppen gerade Teilnehmerzahlen zu erreichen, wurde sie von der Turnierleitung kurzerhand in die u16w geschoben.  weiterlesen …

3. Mannschaft: Entscheidungsspiel voraus

Nach dem fast schon Zittersieg gegen sechs Hainichener konnten wir diesmal einen verlustpunktfreien Pflichtsieg in Burgstädt erkämpfen. Die Probleme der digitalen Uhren warfen ihre Schatten voraus. Offenbar wurde eine defekte Uhr versehentlich dennoch aufgestellt, sodass diese prompt einen piepsenden Neustart erzeugte. Zum Glück geschah die Fehleroffenbarung bereits im dritten Zug, sodass eine Ersatzuhr ohne Probleme für die Restbedenkzeit ihren Dienst antrat. Schachlich war bei den Remisen wenig los, Matthias musste jedoch dafür ordentlich kämpfen. Eddys Kommentar zu seinem Sieg sinngemäß: „Ich stand so gut, da kann ich kein Remis anbieten, sonst lachen alle über mich.“ Vincenzo – mit Bauernopfer im dritten Zug – ließ alle Figuren auf den gegnerischen König einwirken und gewann folgerichtig. Jörg mit druckvoller Stellung und Friedrich (ganz hinten außerhalb des Sichtbereichs des Zeilenschreibers) fuhren ebenso den vollen Punkt ein. weiterlesen …